Abschlussrede der EZLN


gehalten von Subcomandante Marcos auf der nationalen Vollversammlung der

Anderen Kampagne

18. September 2005, La Garrucha



Wir werden die Dinge jetzt zum Abschluss bringen, Compañeros und Compañeras.


Wir werden eine kurze Botschaft überliefern, Compañeros und Compañeras, um

dieses Treffen zu beschließen, in dem wir Ihnen die Andere Kampagne

übergeben haben.


Zunächst möchten wir uns für die Fehler entschuldigen, die wir bei der

Leitung dieser Versammlung begangen haben, während wir uns darüber im klaren

sind, dass die Anerkennung unserer Fehler uns nicht von der Kritik

entlastet, die Sie an uns richten. Einige Dinge haben wir bereits erkannt,

wie diese letzte Sache über die umgehenden Aufgaben. Vielleicht waren wir

uns über andere Fehler nicht bewusst, aber wir sind bereit diese Arbeit

ebenfalls zu erlernen.


Wir werden alle, die hier sind und auch jene, die nicht hier sind, um einige

Dinge bitten. Da wir die Andere Kampagne bereits übergeben haben, gehört sie

nicht länger der EZLN, nicht nur der EZLN, deshalb werde ich die Compañeros

und Compañeras von Revista Rebeldía bitten alle Compañeros, die sich

angeschlossen, oder die sie auf ihre Listen haben, zu fragen, ob sie

erlauben oder nicht erlauben, dass ihre Informationen kollektiviert werden

um sie an die anderen Unterstützer weiterzugeben. Wir müssen das so tun,

weil es Menschen, Individuen und Organisationen sind, die uns vertrauen.

Anderen müssen wir sagen, dass das nicht länger unsere Entscheidung ist,

sondern die aller, also sind sie ersucht klarzustellen oder zu bestätigen,

ob sie diese Informationen teilen wollen um kontaktiert werden zu können.

Wenn wir das haben, nicht später als in einem Monat - das wird die

festgesetzt Frist - wird der Verzeichnis der Anderen Kampagne mit dem Stand

vom 11. September an alle geschickt werden, und dann werden Sie in der Lage

sein miteinander nach Städte oder Staaten in Kontakt zu treten.


Wir möchten auch alle Organisationen, Einzelpersonen und Gruppen, die im

Augenblick hier sind oder auch nicht, respektvoll bitten uns bei der

Organisierung Ihre Vorschläge für die Termine zu schicken an denen Sie, wie

jemand das hier nannte, Agent X in ihre Staaten ansetzen, unter

Berücksichtigung der Tage an denen wir dort anwesend sein werden um an den

Treffen teilzunehmen, die abgehalten werden.


Wir bitten Sie ebenfalls, als die EZLN, wenn möglich eine Einschätzung

darüber zu machen wie dieses Treffen abgelaufen ist, und uns eine kritische

Beurteilung zu schicken, damit wir wissen, wie Sie das gesehen haben, und

uns auch mitzuteilen ob wir sie publik machen können, ob wir sie auch an die

anderen versenden können. Alle sind aufgerufen, Einzelpersonen, Individuen,

Organisationen, etcetera.


Und wir möchten hier ausdrücklich klarstellen - weil in einige

Präsentationen darauf angespielt wurde - dass weder die EZLN noch Marcos

sich einverstanden erklären werden, zum Sprecher für die Andere Kampagne zu

werden, denn dass würde bedeuten eine Position einzurichten, für die es kein

Platz gibt. Marcos ist der Sprecher der EZLN, nichts weiter.


Compañeros, es gibt ein Problem hinsichtlich der umgehenden politischen

Aufgaben, auf das bereits hingewiesen wurde, das wir bereits bemerkt haben

als wir die Menschen zur Anderen Kampagne eingeladen haben. Wir sagten den

Menschen, dass wir sie berücksichtigen werden. Deshalb dachten wird, dass

bei der Übergabe der Anderen Kampagne alle konsultiert werden, alle

berücksichtig werden müssten. Dadurch wird den Menschen garantiert werden,

dass dies hier anders ist. Dass niemand größer oder kleiner ist, dass jemand

der weiß wie man redet nicht mehr wert ist als jemand der es nicht weiß.

Dass jemand der das Geld hat um reisen zu können nicht mehr wert ist als

jemand der zuhause bleiben muss.


Wir müssen die Methodologie über alles zu konsultieren in Augenschein

nehmen, denn wir können nicht alleine über die Kriterien entscheiden. Wir

werden über sie konsultieren, aber nicht dieser Punkt hier. Ich weiß, dass

dies bei dringenden Aufgaben, die aufkommen könnten Probleme bereitet, aber

es ist etwas, das wir aufbauen müssen, aufzubauen wissen müssen, und zuerst

muss allen garantiert werden, dass Entscheidungen über den Aufbau und die

Richtung der anderen Kampagne von allen getroffen werden. Jedes Wort wir

gleichermaßen berücksichtigt werden, nichts wird durch Unterwerfung,

Cliquenbildung oder Opportunismus entschieden werden. In allem was im Namen

der Anderen Kampagne getan wird, da wir sie bereits an Sie übergeben haben,

werden wir sagen müssen, dass alle zählen. Deshalb können wir das nicht so

einfach entscheiden, über was konsultiert wird oder nicht, oder über

irgendein Kriterium, denn damit würden wir einen mangelnden Respekt den

Menschen gegenüber demonstrieren. Wenn wir nicht wollen, dass mit der

Anderen Kampagne das gleiche passiert wie mit den anderen politischen

Parteien - die zwei Jahrzehnte später sagen, Mist, sie haben uns für die

andere Seite aufgegeben und wir haben nichts dagegen getan - dann muss der

Aufbau und die Richtung der Anderen Kampagne von allen gemeinsam entschieden

werden müssen, vom Kleinsten bis hin zu denen mit den meisten Mitgliedern.

Das ist unser Vorschlag, aber es liegt nicht an uns zu entscheiden, welche

Dinge in der Anderen Kampagne dringende Prioritäten sind. Deshalb schlagen

wir vor, dass alle darüber konsultiert werden, was als dringend und

grundsätzlich angesehen werden soll. Die Andere Kampagne sollte mit den

Menschen, die sie bilden in Solidarität sein und sie unterstützen. Dann wird

es nicht möglich sein, dass einige Compañeros angegriffen werden - denn wenn

Sie losziehen, oder wenn wir alle losziehen, wird es eine Atmosphäre der

Bedrohung gegen alle geben. Deshalb muss die Andere Kampagne zuallererst

ihre Unterstützer beschützen. Wir können nicht zulassen, dass einem von uns

irgendetwas zustößt, und wir werden alle zivilen und friedlichen Mittel

mobilisieren, die uns zu Verfügung stehen, um ihn zu beschützen, zu

unterstützen und mit ihm in Solidarität zu sein.


Ebenfalls dringend, denn das wird uns gestatten vieles zu erledigen, da die

unmittelbare Reflexion einer Organisation jene beschützt, die ihr angehören,

bitten wir Sie sich so bald wie möglich bezüglich der verschiedenen Punkte

zu äußern, die präsentiert worden sind.


Die EZLN wird diesen Brief morgen an alle Unterstützer schicken, und sie

bitten sich so schnell möglich zu den verschiedenen Punkten zu äußern, die

präsentiert wurden, aber ganz besonders zu diesem, denn da wir jetzt

beginnen, kann jeder von uns Ziel einer Aktion oder Bedrohung werden, wie

hier bereits angemerkt worden ist.


Mehrere andere dringende Anliegen sind ebenfalls aufgefallen. Ich kann mir

die Verzweiflung der Compañeros vorstellen, die gehofft haben es würde in

dieser Versammlung zu einer Deklaration bezüglich dieser wichtigen und

dringenden Punkte kommen. Wir sind ebenfalls verzweifelt, aber wir fühlen,

dass es nötig ist zu warten, dass die Andere Kampagne ihre Richtung und Form

festigt. Es wurde auf das Problem der Arbeiter von der Sozialen Sicherheit

hingewiesen, der Metallarbeiter, von Fox' Energieprogramm. Deshalb, von

ihrem Recht als eine Organisation in Unterstützung der Sexta Gebrauch

machend - und dem beschlossenen Respekt für die Autonomie und Unabhängigkeit

von Organisationen - verpflichtet sich die EZLN als EZLN, an die Compañeros

Arbeiter der Sozialen Sicherheit, am Tag ihres Kongresses eine Botschaft zu

schicken (es ist eine Schande, dass der Kalender uns nicht gestattet

persönlich zu erscheinen), eine Botschaft der Ermutigung, der Unterstützung,

und natürlich der Einigkeit mit ihnen. Und die EZLN verpflichtet sich

ebenfalls alle politischen Organisationen, Personen, politischen Gruppen,

NGO, Kollektive und Personen in Unterstützung der Sexta aufzurufen, sich der

Mobilisierung der Arbeiter von der Sozialen Sicherheit anzuschließen, die

sie am Tag des Kongresses organisieren werden. Wir werden dies publik

machen. Es ist kein Geheimnis, dass es zwischen der EZLN und andere

Organisationen und Kollektive bilaterale Treffen gegeben hat. Wir haben

allen das gleiche gesagt. Unabhängig von der Entwicklung der Anderen

Kampagne, können diese Beziehungen gemeinsame Aktionen erlauben. Worauf wir

hier hinweisen, ist dass die Andere Kampagne, der wir alle angehören, eine

Sache ist, und jede Organisation, jedes Individuum und jede Person, eine

andere. In dieser Hinsicht schlagen wir den politischen, sozialen und

Nichtregierungsorganisationen, Kollektive, Gruppen und Einzelpersonen, die

dies relevant finden, eine gemeinsame Erklärung zu verfassen, die die EZLN

gemeinsam mit diesen anderen Organisationen, Gruppen und Einzelpersonen

unterzeichnen wird.


Was die Mobilisierungen angeht, die in den kommenden Tage gegen Fox'

Energieprogramm stattfinden werden, schlagen wir vor, dass Sie, von ihrer

Autonomie und Unabhängigkeit Gebrauch machend - sich treffen, ein

gemeinsames Erklärungsentwurf verfassen, ihn uns zuschicken, und wir diesen

gemeinsam mit ihnen unterzeichnen. Jetzt im Augenblick können wir noch nicht

weiter gehen. Wir denken, dass es uns nach einer ersten Erkundung des

Terrains, wie Oberstleutnant Moisés sagte, möglich sein wird persönlich an

diese Treffen teilzunehmen. Wir werden uns ebenfalls verpflichten eine

Botschaft an die Compañeros Metallarbeiter von Lázaro Cárdenas Las Truchas

Eisen und Stahl zu senden, mit Bezug auf ihr Problem, und wir rufen auch

andere Organisationen auf eine gemeinsame Erklärung zu verfassen, aber nicht

als Andere Kampagne, sondern als Organisationen, Personen und Individuen,

und diese an alle weiterzureichen, die sie unterstützen möchten. Und wir

schlagen auch den Organisationen vor, die in Kontakt mit der Mexikanischen

Stromarbeitergewerkschaft stehen oder mit andere Arbeitersektoren in der

Stadt oder auf dem Land, eine gemeinsame Einladung, einen gemeinsamen Brief

zu verfassen, um sie einzuladen sich der Anderen Kampagne und den Arbeiten

anzuschließen, die ihr Form geben werden. Ich sage es Ihnen: Es kamen heute

91 soziale Organisationen aus 162, 71 soziale Organisationen sind nicht

erschienen; 36 politische Organisationen sind gekommen, 19 haben gefehlt;

129 NGO, Gruppen und Kollektive sind gekommen, 324 fehlten; 26 indigene

Organisationen sind gekommen, 29 fehlten; 196 Einzelpersonen sind gekommen,

1428 nicht. Wir stellen auf keiner Weise die Mehrheit dar, und wir müssen

etwas aufbauen, so dass alle diese Compañeros, die aus irgendeinem Grund

nicht erscheinen konnten, wissen werden, dass ihr Platz ihnen freigehalten

wird, falls etwas passiert. Insgesamt haben sich 2069 von uns hier

versammelt, nationale und internationale Beobachter mitberechnet, und ohne

die Presse. Deshalb hinterlasse ich diese Botschaft für die sozialen und

politischen Organisationen über die Probleme der Sozialen Sicherheit, von

Strom und Energie im Allgemeinen, über Lázaro Cárdenas Eisen und Stahl.


Compañeras und Compañeros, die Andere Kampagne gehört nicht länger uns. Ich

meine, nicht mehr nur uns, aufgrund dessen was wir bei diesem Treffen und

den Vorbereitungstreffen gehört haben, und was wir an verschiedenen Orten

erfahren haben. Wir möchten Sie wissen lassen, dass es für die Zapatistische

Armee der Nationalen Befreiung eine Ehre ist Sie von nun an als Compañeros

und Compañeras zu betrachten. Und damit sagen wir Ihnen, dass wir das mit

Compañerismo, mit Ehrlichkeit und vor allem mit Loyalität zu ihnen allen

vergelten werden. Die Loyalität, die Kameradschaft und die Ehrlichkeit, die

wir unseren Gemeinden gegenüber hatten, werden wir nun auch Ihnen

entgegenbringen. Nachdem wir gesehen und gehört haben wie sie arbeiten,

schätzen wir uns sehr glücklich Sie getroffen zu haben. Sie sind Männer,

Frauen, Andere, Kinder und Alte. Einige der besten in diesem Land. Wie gut,

dass wir Sie getroffen haben. Hoffentlich werden wir gemeinsam für lange

Zeit weitermachen.


Ich möchte zuletzt der zapatistischen Gemeinde von La Garrucha danken, die

uns willkommen hieß, den autonomen Autoritäten der Junta der Guten Regierung

des Caracols, den Autoritäten der Autonomen Zapatistischen Bezirke in

Rebellion Flores Magón, San Manuel, Francisco Villa und Francisco Gómez, den

Unterstützungsbasen der Tzeltal Selva Region, die all dies aufgebaut haben,

den Compañeros Milizionäre des Dritten Regiments der zapatistischen

Infanterie, die nur mit ihre Stöcke auf uns aufgepasst haben, und die sich

der Impertinenz einiger schwachköpfigen Fotografen aussetzen mussten, die

sie Perros nannten, weil sie sie nicht durchgelassen haben, und die nicht

auf die Provokationen geantwortet haben. Danke Compañeros Milizionäre, dass

ihr auf uns achtgegeben habt.


Danke an meine Compañera Comandantas und meine Compañero Comandantes vom

Geheimen Revolutionären Indigenen Komitee.


Compañeros, Compañeras, Männer, Frauen, Andere, Kinder, Alte, vielen Dank.


Das ist alles


* * *


(übs. von Dana)