Newsletter September 2005


Marcos: Halbjährige Arbeitsreise durch ganz Mexiko


Die “andere Kampagne” der Zapatistas gewinnt an Schwung. Nach sechs

Vorbereitungstreffen fand am 17./18. September die erste Vollversammlung

der „anderen Kampagne“ statt. Die nächsten Schritte der grössten

zapatistischen Mobilisierung seit dem Marsch auf Mexiko Stadt vor vier

Jahren wurden diskutiert. Mit der „anderen Kampagne, so Marcos, wollen

sie „dieses Land von unten her durchschütteln, es aufheben und auf den

Kopf stellen“, damit „alle Beuteschätze, alle Verachtung, alle

Ausbeutung“ sichtbar wird.


Im Caracol „La Garrucha“ im lakandonischen Urwald, einem der fünf

zapatistischen Hauptorte, fanden sich rund zweitausend Personen ein.

Auch alle wichtigen VertreterInnen der EZLN waren anwesend, so die

Comandantes Tacho, Zebedeo, David und die Comandantas Esther, Hortencia,

Miriam und die historische Comandanta Ramona, die 1996 als erste

Vertreterin der EZLN nach Mexiko City reiste und seither aufgrund einer

schweren Krankheit nicht mehr in der Öffentlichkeit präsent war.


Der Guerilla-Oberstleutnant Moises erläuterte die nächsten Schritte der

anderen Kampagne“, welche den Wahlkampf um die nächste Präsidentschaft

konterkariert: Ab dem ersten Januar 2006 wird Subcomandante Marcos eine

Rundreise durch das ganze Land antreten, die bis am 25. Juni, eine Woche

vor den Präsidentschaftswahlen, dauern soll. Marcos ist laut Moises so

die „Vorhut“, weitere Comandantes sollen in der zweiten Jahreshälfte 06

seine Arbeit fortsetzen. Ziel dieser halbjährigen Arbeitsreise sind

nicht eine endlose Reihe grosser Meetings. Denn, so Marcos: „was wir

aufbauen müssen, entscheidet sich nicht auf den Bühnen, in den Charismas

oder in den Fähigkeiten oder Fehlern der Rhetorik, es muss unten

entdeckt werden, unten entschieden werden, unten erarbeitet werden.“


Dass es den Zapatistas mit ihrer landesweiten Initiative für eine

antikapitalistische, ausserparteiliche Allianz Ernst ist, wurde mit

diesem Schritt nach Aussen klar. Ihr emblematischer Sprecher wird sich

mit einer kleinen Delegation inmitten eines politisch aufgeheizten

Vorwahlklimas auf diese riskante Reise begeben. Oberstleutnant Moises

betonte in einer bewegenden Rede, dass sich die EZLN auf alle

Eventualitäten vorbereitet habe und auch ein Nachfolger für Marcos

designiert sei. Er erinnerte an den Subcomandante Pedro, zweitoberster

Befehlsträger der EZLN, der in den Kampfhandlungen während des Aufstands

vom Januar 1994 gefallen war.


In diese kämpferisch-melancholische Grundhaltung der Zapatistas passt

auch die nächste Aktion, welche der Reise des Subcomandante vorangehen

wird. So werden die mehreren hundert sozialen, politischen und indigenen

Organisationen Mexikos, die sich der „anderen Kampagne“ angeschlossen

haben, an Allerheiligen , dem „Día de los Muertos“, Aktionen

durchführen, um der Toten, der Verschwundenen und der politischen

Gefangenen zu gedenken.



Weitere Artikel:

- Viele linke Analytiker kommentieren die Kampagne der Zapatistas

kritisch, insbesondere die Aversionen des EZLN-Sprechers Marcos

gegenüber der PRD. Das Lamento über Protagonismen innerhalb der Linken

ist eher ermüdend. Einen lesenswerten kritischen Beitrag über das

Erreichte und die kritischen Punkte des zapatistischen Vorschlags

liefert jedoch Guillermo Almeyra in:

El plan de lucha y la otra campaña

http://www.jornada.unam.mx/2005/09/18/025a2pol.php


- Arreaga ist frei! Felipe Arreaga, ökologischer Bauernführer aus

Guerrero, der gegen die Holzmafia kämpft, wurde nach 10 Monaten

Gefängnis endlich freigelassen.

Liberan a Felipe Arreaga

http://www.chiapas.ch/info3.php?artikel_ID=558&start=0&j=10


- Carlos Salinas zurück in der Politik. Rechtzeitig auf die nächsten

Präsidentschaftswahlen mischt der mexikanische Ex-Präsident Salinas

wieder mit. Die Machenschaften des Salinas-Clans analysiert Alvaro

Delgado im folgenden Artikel:

Carlos Salinas en Acción

http://www.chiapas.ch/info3.php?artikel_ID=553&start=0&j=10


- Lopez Obrador und seine Kampagne. Eine kluge Einschätzung zur Kampagne

des populären Ex-Bürgermeisters von Mexiko Stadt macht Carlos Fazio in

seiner Analyse:

AMLO, el PRD y la Gente

http://www.chiapas.ch/info3.php?artikel_ID=552&start=0&j=10





-------------------------------

Direkte Solidarität mit Chiapas

Postfach 8616

8036 Zürich, SUIZA

-------------------------------


Chiapas - Unterstützungsverein!

Mitgliedschaft für 60.- / Jahr

http://www.chiapas.ch/aktion5.php


-------------------------------

Café Rebeldìa fein-fair-bio

Eglistrasse 25

8004 Zürich

-------------------------------


Bio - Arabica-Kaffee der zapa-

tistischen Kooperative Mut Vitz

Für Deinen täglichen Aufstand !


Neu! Das Buch zum Kaffee: "Das

Aroma der Rebellion."

Zapatistischer Kaffee, indigener

Aufstand und autonome Koopera-

tiven in Chiapas, Mexiko.


Bestellformular siehe Homepage:


-------------------------------

---- http://www.chiapas.ch ----

------- solichiapas.ch -------

-------------------------------

Tel/Fax: **41 1 400 45 69

PC: 34-529800-6

-------------------------------